Asbestsanierung
Asbestsanierung

Was ist Asbest?

Das Wort Asbest stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet so viel wie „unvergänglich oder unauslöslich“. Asbest ist eine natürliche Gesteinsfaser, die zur Gruppe der Silikat Minerale gehört und ihren Namen aufgrund seiner Eigenschaften bekommen hat.

Asbest als Baustoff

Da Asbest günstig zu produzieren war und aufgrund der hervorragenden Materialeigenschaften, wurde es als „Wundermaterial“ in über 3000 Anwendungen eingesetzt. Eine Kennzeichnungspflicht über die Beigabe von Asbest gab es lange Zeit nicht. Seit 1993 gilt das Verbot des Herstellens, Verwendens und Inverkehrbringen von Asbestprodukten in Deutschland.

Gesundheitsgefahren von Asbest

Bei unsachgemäßem Umgang mit Asbest und dem Bearbeiten von asbesthaltigen Materialien, werden nicht sichtbare Asbestfasern freigesetzt. Beim einatmen der lungengängigen Fasern kann schon bei geringer Belastung eine erhebliche Gefahr für Ihre Gesundheit entstehen. Derzeit gibt es drei anerkannte Krankheiten durch Asbest: Asbeststaublungenerkrankung (Asbestose), Lungenkrebs/ Kehlkopfkrebs und einer Tumorbildung des Bauch- und Rippenfells.

Sanierung und Entsorgung

Wenn ein Verdacht auf Asbest besteht, ist im Zweifelsfall eine Analyse durch ein anerkanntes Labor erforderlich. Die Entsorgung von Asbest wird ausschließlich auf Sonderdeponien mit Zulassung durchgeführt. Das Material muss für den Transport sicher eingebunden oder staubfrei verpackt werden.